Drucken

Weitere Informationen

Geschrieben von Frenz. Veröffentlicht in Fachschule

Berufliche Weiterqualifizierung - Staatliche Fachschule für Farb- und Lacktechnik

  • Schwerpunkt Farbe und Ausbau (Maler*innen)
  • Schwerpunkt KFZ-Lackierung / Verfahrenstechnik für Beschichtungstechnik (Lackierer*innen)

Techniker*innen arbeiten nach einem vier Semester umfassenden Vollzeitstudium als mittlere Führungskräfte. Wir bieten eine Weiterqualifizierung zur Staatlich geprüften Technikerin bzw. zum Staatlich geprüften Techniker im Bereich Farbe und Ausbau (Maler*innen) und im Bereich Kfz-Lackierung/Industrielackierung (Lackierer*innen) an. Wichtigste Voraussetzung für die Aufnahme in der Fachschule ist eine abgeschlossene Gesell*innenprüfung im Berufsfeld.

Die Weiterbildung dauert zwei Jahre und wird im Vollzeitunterricht (in der Regel 34 Schulstunden pro Woche) angeboten. In dieser Zeit werden im allgemeinbildenden und berufsspezifischen Bereich Kenntnisse vermittelt.

Die Allgemeinbildung der Fachschüler wird im ersten Jahr auf ein einheitliches Niveau gebracht, während die einschlägigen Fächer im zweiten Jahr vorrangig auf Studienbefähigung ausgerichtet sind.

Der berufliche Bereich umfasst Wirtschaft sowie theoretische und praktische Fachkunde und soll auf die Führung eines eigenen Unternehmens vorbereiten sowie für die Arbeit in Leitungsebenen notwendige Inhalte vermitteln.

Im Rahmen des Fachs Projektarbeit erwerben die Schüler zunächst die für die Bearbeitung größerer Themenkomplexe erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie im zweiten Jahr ihres Studiums auf ein technische und wirtschaftliche Aspekte umfassende Aufgabenstellung anwenden, vergleichbar einer Studienarbeit an Universitäten und Fachhochschulen.

Im Studium findet eine Vielzahl von Aktivitäten durch Schüler innerhalb und außerhalb der Fachschule statt. Ergänzend dazu bieten Firmen und Institutionen Projekte, Vorträge und Präsentationen an. Die Fachschule nimmt regelmäßig an der Messe Farbe, Ausbau und Fassade als Aussteller teil. Für den Schwerpunkt Kfz-Lackierung nimmt das Lack-Symposium in Zusammenarbeit mit verschiedenen Industriepartnern in der WOS eine ähnliche Rolle ein.

Innerhalb der Ausbildungszeit können

  • die Ausbildereignungsprüfung (AEVO),
  • die Meisterprüfung,
  • die Prüfung zum Mittleren Schulabschluss (MSA) sowie
  • die Zusatzprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife

abgelegt werden.

Mit erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung dürfen Absolvent*innen die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfte Technikerin bzw. Staatlich geprüfter Techniker für Farb- und Lacktechnik führen. Sofern sie auch die entsprechende Zusatzprüfung bestehen, erwerben sie zugleich die Fachhochschulreife. Während der Ausbildung erworbene Zertifikate und Teilnahme an Arbeitsgemein­schaften werden auf dem Abschlusszeugnis dokumentiert.

Eine Bewerbung ist über unsere Anmeldeseite möglich.

Diese Seite benutzt Cookies. Datenschutzhinweise
OK,verstanden!